Neueste Beiträge

Sommerschule Horb - WIR starten gemeinsam durch!

Um den Schüler*nnen  einen neuen gemeinsamen Start an der Beruflichen Schule zu ermöglichen, werden nach einem kurzen Warm-Up vormittags in kleinen Gruppen wichtige Lerninhalte in Mathematik, Deutsch und Englisch wiederholt und vertieft. Das Nachmittagsprogramm bietet spannende und abwechslungsreicheSport- und Teamaktivitäten, wie voraussichtlich Kanufahren, Bogenschießen, Parcours und ein Kochduell an.

„Jugend forscht“ am Technischen Gymnasium Horb geht weiter

Im Kern geht es um die Frage, wie man Produktionsabläufe sinnvoll automatisiert. Wie viele Arbeitsschritte soll die Maschine selbstständig übernehmen? Wie viel sollte sicherheitshalber menschlich gesteuert werden? Wie kann man sowohl kostengünstig als auch qualitativ gut produzieren? Diese Fragen wollte die Gruppe im Zusammenhang mit der Herstellung eines Fidget Spinners klären. Zunächst musste ein Produktionskonzept erstellt werden: Welche Herstellungsschritte gibt es, wie sollte die Maschine aufgebaut sein, welche Materialien werden benötigt?

Europaweites Projekt der Horber Berufsschule zur Virtuellen Realität

Die Horber Berufsschule initiierte und leitet das ERASMUS+ Projekt, das nun offiziell gestartet ist. Am vergangenen Mittwoch legte man zusammen mit der Ignacy Łukasiewicz University of Technology aus Rzeszów in Polen, der IES Molí del Sol aus Valencia in Spanien, der Strojarska tehnička škola aus Osijek in Kroatien und dem Technologijų ir Dizaino Kolegija aus Vilnius in Litauen den Grundstein für dieses internationale Vorhaben.

Pakete für den Johanniter-Weihnachtstruck

Deshalb sammelte die SMV der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule Horb wie jedes Jahr Geld, um sich an dieser Aktion zu beteiligen. Mit den Spenden kaufte Lehrerin Anita Schubert Waren des täglichen Bedarfs wie Mehl, Zucker, Öl, Nudeln und Hygieneartikel. Aber auch Zeichenblöcke, Stifte, Schokolade und Kekse durften nicht fehlen. Beim Packen wurde die SMV tatkräftig von der Jahrgangsstufe 2 des Technischen Gymnasiums unterstützt. Am Ende wog jede Geschenkkiste über zehn Kilogramm.