Die Berufe werden sich verändern

Die Berufe werden sich verändern

Do, 29.11.2018 - 16:24
Erstellt in:
0 Kommentare

Zu diesem Schluss kamen die Teilnehmer der 1. Ausbilderkonferenz an der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule in Horb. Eingeladen hatte die Schule in Zusammenarbeit mit dem befreundeten Unternehmen Haas Europe aus Belgien.

Begonnen hatte der Tag mit einem Vortrag von Simon Vanmalkenbergh von der Fa. Haas. Er sprach über die Veränderungen in der Arbeitswelt. So z.B. über den Wegfall von Berufen, die uns heute noch vertraut sind, und der Entstehung ganz neuer Berufe, welche ganz andere Kompetenzen erfordern. Auch der Fachkräftemangel kam zu Sprache.

Im Anschluss folgten zwei Workshops. Die Fa. Keller aus Wuppertal referierte über die CNC Programmierung in der Ausbildung. Dabei wurde live ein Fidget Spinner designt, programmiert und anschließend auf den CNC Maschinen der Schule gefertigt. Die Fa. Sandvik Coromant stellte ihre interaktive Lernplattform vor. Hier können sich Azubis individuell im eigenen Lerntempo über Fachinhalte zu den einzelnen Zerspanungsverfahren informieren und ihr Gelerntes testen lassen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen sprach Steffen Stippl, Ausbildungsleiter bei HOMAG, über die Veränderungen, die die digitale Transformation in der Ausbildung mit sich bringt. Er stellte bei dieser Gelegenheit den neuen Ausbildungsberuf des Produktionstechnologen vor, den HOMAG bereits im 3. Jahr ausbildet. Er zeigte die Vorzüge dieses Berufs auf und erklärte aber auch, dass Bewerber dafür gewisse Kompetenzen mitbringen müssen.

Es folgte eine Diskussion zum Thema: "Wie können wir die Metallberufe wieder attraktiver machen?”. Gemeinsam mit Lehrern und Ausbildern wurden Möglichkeiten diskutiert. In der Lernortkooperation sollen diese nochmals besprochen und Maßnahmen abgeleitet werden.

Mit dem letzten Workshop zum Thema Werkstückspannung beim Drehen und Fräsen durch die Firma Schunk endete der offizielle Teil der Veranstaltung.