Informationsabend der Beruflichen Schule Horb - Rückblick

Informationsabend der Beruflichen Schule Horb - Rückblick

Do, 06.02.2020 - 11:06
Erstellt in:
0 Kommentare

Am Donnerstag, 30. Januar 2020 fand die jährliche Informationsveranstaltung der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule Horb statt. Schüler aus dem Raum Horb, dem Landkreis Freudenstadt und der angrenzenden Landkreise informierten sich über diverse schulische Anschlussmöglichkeiten.

Gefragt waren neben den drei Profilen der 2-jährigen Berufsfachschule (Metall, Pflege, Hauswirtschaft) das 2-jährige Berufskolleg Produktdesign und das Technische Gymnasium, Profil Gestaltungs- und Medientechnik. Speziell in diesen Schularten zeigt sich immer wieder der Wunsch der Schüler und Eltern, einen möglichst hochwertigen Schulabschluss zu erlangen, um für die berufliche Laufbahn bestens aufgestellt zu sein. Begründet sei dies in der Überzeugung, nur mit viel Willen, persönlichen und finanziellen Anstrengungen solche Abschlüsse nachholen zu können. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Schüler mittlerweile erst nach dem Abitur oder der Fachhochschulreife in eine Ausbildung wechseln.

Im Berufskolleg Produktdesign und im Technischen Gymnasium konnten die Besucher selbst Maus und Stift in die Hand nehmen, um sich von Schülern in typische Aufgaben und Herausforderungen einweisen zu lassen. Mit viel Freude „arbeiteten“ die Besucher dort teilweise bis zum Schluss der Abendveranstaltung. Auch die beiden, von Schülern des TGs selbst entworfenen, Themenkalender „PEACE“ und „Hirnfürze“ konnten begutachtet werden. Einer der Kalender wurde im letzten Jahr beim „Gregor Calendar Award“, einem der bedeutendsten Wettbewerbe der Druck- und Medienbranche, mit dem „Silber Award“ ausgezeichnet. Der andere Kalender schaffte es dieses Jahr in die Nominiertenliste der Kategorie „Award of Excellence“.

Zwei weitere Schularten fanden im Vergleich zu den letzten Jahren eine deutlich höhere Nachfrage:
Das Berufskolleg für Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) und die Fachschulen für Technik und Industriemeister. Während es bei den Pharmazeuten die Herstellung von Tabletten, Salben/Cremes und farbigen Zäpfchen zu erlernen gab, konnten sich interessierte zukünftige Techniker und Industriemeister in der neuen und zum Teil auch schon nutzbaren Lernwerkstatt 4.0 informieren. Bestaunt wurde dort das Herstellen von Fidget-Spinnern aus dem 3D-Drucker, die im digital gesteuerten Arbeitsplatzassistenten zusammengesetzt wurden und das Arbeiten eines Laser-Cutters.

Schulleiter Jochen Lindner zeigte sich stolz hinsichtlich des hochmodernen Equipments der Schule und ist sich sicher, dass die Mittel des Schulträgers in Horb und auch in den anderen drei Beruflichen Schulen in Freudenstadt zum Wohle der Schüler, der hiesigen Wirtschaft und der Werbung für den Landkreis gut und richtig investiert sind. So sehen sich die Schulen in den zwei Standorten als gegenseitige Ergänzung und Vervollständigung des Bildungsangebots. Keines der TG-Profile doppele sich, und das Thema Industrie 4.0 würde von beiden Schulen entsprechend der unterschiedlichen Schülerschaft (Ausbildung in der Heinrich-Schickhardt-Schule, Weiterbildung in der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule Horb) in unterschiedlichen Konzepten angeboten. Besonderes Merkmal in Horb sei, dass bereits zum Zeitpunkt des Aufbaus der Lernwerkstatt 4.0 (Landesförderprogramm) existierende industriell verwendete Maschinen wie z.B. der KUKA-Roboterarm, in die datentechnische Vernetzung der Schule im Rahmen von Schüler-Technikerarbeiten eingebunden werden.

Die vertrauliche Atmosphäre am Infoabend fand bei den Besuchern besonderen Anklang. Ein Aspekt, welcher bei der Wahl der Schüler und deren Eltern eine immer wichtigere Rolle spiele. Das Leitmotiv der Schule: „lachend rein – lachend raus“, wie es Schulleiter Lindner in seiner kurzen Begrüßung darlegte, sprang als Funke sowohl von Lehrerseite als auch Schülerseite auf viele Besucher über.

Info

Die Bewerbung für die Schularten Technisches Gymnasium, 2-jähriges Berufskolleg Produktdesign und 2-jähriges Berufskolleg für Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA) erfolgt ausschließlich über das Bewerberverfahren Online (BewO) über folgenden Link: https://bewo.kultus-bw.de/BewO. Der ausgedruckte Aufnahmeantrag muss zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bis spätestens 2. März 2020 an der zuständigen Schule abgegeben werden.

Schlagworte