Würdevoller Abschied der Abiturientinnen und Abiturienten

Würdevoller Abschied der Abiturientinnen und Abiturienten

Mo, 31.08.2020 - 16:04
Erstellt in:
0 Kommentare

Trotz aller Widrigkeiten haben sich dieses Jahr 38 Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums durch das Abitur gebissen und dieses erfolgreich bestanden.

Leider durfte kein abendlicher Abiball stattfinden, daher wurden die Zeugnisse so feierlich wie möglich in der Aula überreicht. Schulleiter Jochen Lindner versuchte in seiner Ansprache, der ungewohnten Situation auch positive Seiten abzugewinnen. Dass die Allgemeine Hochschulreife – umgangssprachlich das sog. Abitur – auch mit großenteils beruflichen Inhalten vermittelt werden kann, hob er in seiner kurzen Ansprache hervor. Die Türen stehen offen. Mut hindurchzuschreiten, durchzuhalten im Studium oder in der Ausbildung sei nun noch mehr gefragt als bisher, da oft die enge Bindung und Führung, wie sie hier an der Schule gepflegt werde, anderswo dann weniger sei.

Die Klassenlehrer Manfred Huber und Andreas Wächter ließen besonders eindrückliche Momente der letzten drei Jahre Revue passieren. Exkursionen, Studienfahrten, Wettbewerbe waren ihre Themen. Auf beiden Seiten – im Publikum der Schülerschaft als auch auf Seiten der Lehrerschaft – war die Dankbarkeit für die letzten drei Jahre spürbar.

Dies äußerten viele Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die im Rahmen des Möglichen würdevollen Zeugnisübergabe. Sie hätten sich nach dem Wechsel ins Technische Gymnasium erstmals richtig wohl gefühlt in der Schule, sie seien wahrgenommen worden und die Organisation und Vorbereitung auf das Abitur mit Video und vielen anderen Kommunikationsmitteln wären absolute Spitze gewesen. Eine Rückmeldung zur Qualität der Schule, welche Schulleiter Lindner an diesem Tag sehr gerne annahm.

Im Zentrum der Veranstaltung standen selbstverständlich Zeugnisübergabe und Preisverleihungen. In diesem Jahr lag der Zeugnisdurchschnitt bei 2,3. Eine Belobigung für gute Leistungen (Notendurchschnitt 1,8 - 2,1) bekamen neun Schülerinnen und Schüler. Für einen herausragenden Notendurchschnitt von 1,7 und besser erhielten einen Preis: Sarah Bischof, Milena Hank, Jessica Kreidler, Pauline Kurz, Antonia Spallek und Deborah Straub.

Für die beste Gesamtleistung wurde Antonia Spallek mit dem Preis des Landrats des Landkreises Freudenstadt ausgezeichnet. Außerdem wurde ihr der Scheffelpreis für die besten Leistungen im Fach Deutsch verliehen. Mit besonders guten Fähigkeiten im Fach Mathematik glänzte Jens Österle. Deborah Straub erarbeitete sich den Preis für die beste Leistung im Fach Physik. Für ihren besonderen Einsatz im Fach ev. Religion wurde Milena Hank ebenfalls mit einem Preis belohnt.

Zuletzt läutete Schulleiter Lindner die Schulzeit im Technischen Gymnasium mit derselben Glocke aus, mit der er sie vor drei Jahren eingeläutet hatte.

Schlagworte