TG

Ministerialdirigent Norbert Eisenmann würdigt Schaffen junger Gestalter

Große Spannung herrschte vergangenen Donnerstag in der König-Karl-Halle im Haus der Wirtschaft Stuttgart bei der diesjährigen Preisverleihung des Gregor Calendar Awards. 500 Gäste aus Werbung, Fotografie, Druck und Design sowie aus Verlagen, Hochschulen und der Industrie fieberten um die begehrten Auszeichnungen der Druck- und Medienindustrie. In der Kategorie „Award of Excellence“ zitterten die Nachwuchs-Designer des Abschlussjahrganges 2019 des Profils Gestaltungs- und Medientechnik mit 7 weiteren Nominierten.

Mehr als Glück. Erneute Nominierung gibt Rückenwind

Nächsten Donnerstag fahren elf ehemalige Schülerinnen und Schüler und kommende Gregor Calendar Award Preisträger*Innen in Begleitung einiger Lehrer und Fans nach Stuttgart ins Haus der Wirtschaft, um ihre Urkunden in einem der bedeutendsten Wettbewerbe der Druck- und Medienbranche entgegenzunehmen. „Damit hat keiner gerechnet“ schmunzelt Fachlehrerin Katrin Kinsler über die gestrige Email des Grafischen Klubs Stuttgart, „zum zweiten Mal nehmen wir teil und zum zweiten Mal auf der Nominierten-Liste“.

Klassenverband gestärkt

Zwei Tage lang ging es darum, sich auf Aufgaben einzulassen, die Mut, gegenseitiges Vertrauen und Verhandlungsgeschick erforderten. Hierbei wurden soziale Kompetenzen wie z.B. die Fähigkeit, Herausforderungen zu besprechen und auszuhandeln, aufeinander einzugehen, den anderen zuzuhören, um Hilfe zu bitten und Hilfe anzunehmen, gefördert.

Die Eingangsklassen des Profilfachs Gestaltungs- und Medientechnik setzen sich aus Schülerinnen und Schülern zusammen, die ursprünglich von Gymnasien und Realschulen aus den Landkreisen Freudenstadt, Rottweil und Calw kommen.

Info-Tage TG

Roland Berroth beschrieb, wie die Einführungstage zum besseren Kennenlernen ablaufen. Er beginne jedes Jahr mit dem Teamtraining im Outdoorpark in Karlsruhe, es folgt eine Studienfahrt in der J1. 
Beim allerersten Beschnuppern in der Aula der Schule setzten die SchülerInnen auf einer Landkarte der umliegenden Kreise rund um Horb einen Pin auf ihren Wohnort, um so schnell zu sehen, wer von den neuen Mitschülern in der Nähe wohnt und mit denen sich vielleicht eine Lernkooperation bilden ließe. Am Schluss stellten sich die Lehrer vor.

Technisches Gymnasium Horb verabschiedet seine Abiturienten 2017 - Erstmals auch Absolventen des Profils Gestaltungs- und Medientechnik

Insgesamt 30 Absolventinnen und Absolventen - davon 8 aus dem Profil Umwelttechnik und 22 aus dem Profil Gestaltungs- und Medientechnik - konnten nach drei Jahre Unterricht am vergangenen Donnerstag endlich ihr Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife in den Händen halten. Im Kreise ihrer Eltern, Verwandten, Freunde und Lehrer wurde dieses Ereignis in der Sportgaststätte in Haiterbach ausgiebig gefeiert.

Exkursion TGE und TGJ1 zum Jüdischen Betsaal Horb

In der Ausstellung konnte man die behandelten Themen noch einmal von einer anderen Perspektive aus betrachten, denn es wurde einerseits Luthers Bibelverständnis beleuchtet, andererseits informierten sich die Schülerinnen und Schüler über das widersprüchliche Verhältnis des Reformators zu den Juden. Anschaulich erläuterte Gastgeber Heinz Högerle, wie jüdische Mitbürger früher in Horb lebten und wie sich die Nationalsozialisten auf Luther beriefen, als sie Synagogen in Brand steckten und Juden verfolgten.

Solaranlage, E-Bike-Ladestation und Kampfroboter - Abschlussprojekte der Abiturienten

Beispielsweise war es für eine Gruppe interessant herauszufinden, ab wann sich eine Solaranlage auf dem Dach eines Hausbesitzers rentieren würde. Oder welche Anschaffungen (z.B. Energiespeicher) sind für einen 5-Personen-Haushalt notwendig, um Energie-technisch gesehen autark wirtschaften zu können.

Studienfahrt der Klasse 12 des Technischen Gymnasiums Horb nach Berlin

27 Schülerinnen und Schüler nahmen dieses Angebot an und Berlin konnte sowohl als Hauptstadt als auch kulturelle Weltmetropole überzeugen. So wurden auf dem fünftägigen Programm neben politisch-geschichtlichen Terminen, die vom Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer Herrn Markus Jucha begleitet wurden auch Ausstellungen, Atelier-  und Agenturbesuche, durch die Gestaltungs- und Medientechniklehrerin Frau Katrin Kinsler organisiert.

Exkursion der Abschlussklasse

Im Rahmen einer GFS (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) wurde die Exkursion von drei Schülerinnen der Gestaltungs- und Medientechnik-Klasse organisiert. Zu Beginn besuchten die Schülerinnen und Schüler der J2 das Badische Landesmuseum, in dem sie verschiedenste Schätze der Designgeschichte und Stücke des Jugendstils bewundern konnten.

Studienfahrt nach Barcelona

Bei warmen Temperaturen wurde die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten per Metro, aber hauptsächlich zu Fuß erkundet. Auch die zwei regnerischen Tage konnten die Gruppe nicht davon abhalten, durch die verschiedenen aufregenden Viertel Barcelonas zu schlendern oder einen Tagesausflug zum Kloster Montserrat zu unternehmen.