Neueste Beiträge

„Kann man das denn nicht noch verwenden?“

Im Frühjahr des Jahres starteten die 40 Schülerinnen und Schüler in der Unterrichtseinheit Produktdesign in das Projekt „Green School Version 1.0“. Innerhalb des Projektes galt es für die Lernenden die nicht mehr verwendeten Werkstoffe der Schule zu sammeln, zu analysieren und aus diesen jeweils ein Produkt zu gestalten. Dabei musste man sich auf zwei bis drei Werkstoffe festlegen und dann entweder eine individuelle Produktidee designen oder eine Wanduhr umsetzen.

Erst akzeptiert - dann diffamiert: TG trifft auf düsteres Kapitel der Stadt Horb

Im jüdischen Betsaal der Stadt Horb ging es diesmal um das Thema Tod und Trauer im Judentum.

Horber Juden erlitten  bereits im Mittelalter, als die Stadt zur vorderösterreichischen Grafschaft  Hohenberg gehörte,  Verfolgung und Tod:  1348 wurden sie  als Sündenböcke auf dem Hohenberg  gefoltert oder auch verbrannt,  da man ihnen die Schuld an der in Europa grassierenden Pest zuschob.

Später ließen sich immer wieder jüdische Familien in Horb nieder, jedoch hatten diese unter äußerst  restriktiven Bestimmungen zu leiden.

Abiball des Technischen Gymnasiums

Begrüßt wurden die Gäste von Nico Keller und Daniel Koch, die als Moderatoren durch den Abend führten.

Das Abendprogramm eröffnete Schulleiter OStR Jochen Lindner, der über Mut, Wille und auch Reife sprach. Dem Mut stellte er den Hochmut gegenüber und entdeckte in der Demut die Achtung vor der (beruflichen) Aufgabe, die man/frau gewählt hat oder einem zugewiesen worden ist.

Verabschiedung der Pharmazeutisch-Technischen Assistentinnen

Begrüßt wurden die Absolventinnen, die ihre Eltern, Freunde und Verwandte mitgebracht hatten, von Schulleiter OStR Jochen Lindner, der über Mut, Wille und auch Reife sprach. Dem Mut stellte er den Hochmut gegenüber und entdeckte in der Demut die Achtung vor der (beruflichen) Aufgabe, die man/frau gewählt hat oder einem zugewiesen worden ist.

Die Absolventinnen erhielten aus den Händen ihrer Klassenlehrer Rebekka Wanner (2BKPH 2-1) und Julia Heider (2BKPH2-2) ihre Abschlusszeugnisse.

Welt-Pressefotos versus Graffiti

Die Ausstellung zeigt 150 Bilder von 45 internationalen Fotografinnen und Fotografen. Neben Tier- und Landschaftsfotografie bildeten viele Fotos das aktuelle Weltgeschehen ab. Die Schülerinnen und Schüler wurden vor dem Ausstellungsbesuch darauf hingewiesen, dass sich unter den Abbildungen auch zum Teil verstörende und Fotos mit Kriegsszenen befinden, dieser Bereich konnte dann umgangen werden.

Verabschiedung der Berufsschulklassen Nahrung, Metall und Gesundheit

Begrüßt wurden die Absolventinnen und Absolventen, die ihre Eltern, Freunde und Verwandte mitgebracht hatten, von Schulleiter OStR Jochen Lindner.

Aus den Händen ihrer Klassenlehrer Otto Gaiser (Technische Produktdesigner, Zerspanungsmechaniker), Volker Schmid (Fachverkäuferinnen Nahrung und Fleischer), Ulrike Holstein-Stiehle (Medizinischen Fachangestellte) und Dr. Jörg Alex (Zahnmedizinischen Fachangestellte) erhielten die Absolventinnen und Absolventen der Berufsschulen ihre Abschlusszeugnisse.