Lesung gegen Antisemitismus - „Schonzeit vorbei. Über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus“

Lesung gegen Antisemitismus - „Schonzeit vorbei. Über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus“

Mo, 23.09.2019 - 17:08
Erstellt in:
0 Kommentare

Am 17.September 2019 las Frau Juna Grossmann vor 150 Schülerinnen und Schülern aus ihrem Buch zum alltäglichen Leben mit dem Antisemitismus.

Zum Beleg, dass die Schonzeit für die deutsche jüdische Bevölkerung anscheinend vorbei sei, trug sie beispielgebende Textpassagen vor, die sie auch mit ergreifenden Erläuterungen zu untermalen wusste.

Eine klare Sprache mit deutlichen Worten und Berliner Dialekt gelang es ihr, das Publikum in ihre Welt und ihre Wahrnehmung mitzunehmen. Dass Beschimpfungen, Gepöpel und die Frage: “Wann gehst Du wieder zurück“ zum Teil Ihres Lebens geworden sei, machte betroffen. Vorurteile konnten ausgeräumt werden. Die Erkenntnis, dass für deutsche Juden Kanada und die Niederlande noch weit vor Israel als Auswanderungsland benannt werden, überraschte. Obwohl für Frau Grossmann an diesem Morgen die Lesung im Hinblick auf die deutsche jüdische Bevölkerung zum Thema war, kam in der lebendigen Diskussion im Anschluss klar zum Vorschein, dass alle in der AULA ausgehend von dem Inhalt des Buches auch Toleranz gegen allen Andersgläubigen zu Üben sei.

Die Lesung selbst fand im Zusammenhang mit den 7.Litaraturtagen Nordschwarzwald in Kooperation mit dem Leiter Kreisvolkshochschule Herrn Dr. Falk und Schulleiter Herrn Jochen Lindner statt und war somit auch ein weiterer Beitrag für unsere Schule „Schule ohne Gewalt – Schule gegen Rassismus“.

Schlagworte