TGGJ1

Innovative Designprodukte im Focus der Jahrgangsstufe 1

Nach dem Unterricht über Designprodukte des vergangenen Jahrhunderts fanden die Schülerinnen Jessica Kreidler und Maya Schiller, es ist nun an der Zeit ein Blick in die Zukunft zu werfen und planten deshalb im Rahmen einer Hausarbeit, eine Führung durch den „FOCUS OPEN 2018“ in Ludwigsburg und den Besuch einer Agentur für Audio Branding in der Landeshauptstadt Stuttgart.

Ausflug ins Vitra Designmuseum

Dort angekommen, hatten sich die Kurse auf dem Campus des Designmuseums in zwei Gruppen aufgeteilt.

Eine Gruppe erkundigte zuerst das Schaudepot, in dem die relevantesten Stühle des Industriedesigns ausgestellt sind. Dort fand auch eine einstündige Führung statt, bei der die Geschichte und die Entwicklung der Stühlen erläutert wurde.

Seminarkursschüler bauen eine optische Alarmanlage an der DHBW Horb

Sieben Schüler aus der Jahrgangsstufe 1 besuchten im Rahmen des Seminarkurses „Schüler-Ingenieurs-Akademie“ und „Jugend forscht“ die DHBW Horb. Unter der Leitung von Prof. Dr. Zender (Fachrichtung Elektrotechnik) bauten die Schülerinnen und Schüler jeweils eine Schaltung einer optischen Alarmanlage mit LEDs, LDRs und Transistoren auf.

Info-Tage TG

Roland Berroth beschrieb, wie die Einführungstage zum besseren Kennenlernen ablaufen. Er beginne jedes Jahr mit dem Teamtraining im Outdoorpark in Karlsruhe, es folgt eine Studienfahrt in der J1. 
Beim allerersten Beschnuppern in der Aula der Schule setzten die SchülerInnen auf einer Landkarte der umliegenden Kreise rund um Horb einen Pin auf ihren Wohnort, um so schnell zu sehen, wer von den neuen Mitschülern in der Nähe wohnt und mit denen sich vielleicht eine Lernkooperation bilden ließe. Am Schluss stellten sich die Lehrer vor.

Exkursion TGE und TGJ1 zum Jüdischen Betsaal Horb

In der Ausstellung konnte man die behandelten Themen noch einmal von einer anderen Perspektive aus betrachten, denn es wurde einerseits Luthers Bibelverständnis beleuchtet, andererseits informierten sich die Schülerinnen und Schüler über das widersprüchliche Verhältnis des Reformators zu den Juden. Anschaulich erläuterte Gastgeber Heinz Högerle, wie jüdische Mitbürger früher in Horb lebten und wie sich die Nationalsozialisten auf Luther beriefen, als sie Synagogen in Brand steckten und Juden verfolgten.

Studienfahrt der Klasse 12 des Technischen Gymnasiums Horb nach Berlin

27 Schülerinnen und Schüler nahmen dieses Angebot an und Berlin konnte sowohl als Hauptstadt als auch kulturelle Weltmetropole überzeugen. So wurden auf dem fünftägigen Programm neben politisch-geschichtlichen Terminen, die vom Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer Herrn Markus Jucha begleitet wurden auch Ausstellungen, Atelier-  und Agenturbesuche, durch die Gestaltungs- und Medientechniklehrerin Frau Katrin Kinsler organisiert.

Studienfahrt nach Barcelona

Bei warmen Temperaturen wurde die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten per Metro, aber hauptsächlich zu Fuß erkundet. Auch die zwei regnerischen Tage konnten die Gruppe nicht davon abhalten, durch die verschiedenen aufregenden Viertel Barcelonas zu schlendern oder einen Tagesausflug zum Kloster Montserrat zu unternehmen. 

blickfang - Internationale Designermesse

Die Exkursion wurde im Rahmen einer GFS (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen) von den Schülerinnen der Gestaltungs- und Medientechnik Klasse der Jahrgangstufe 1 selbst organisiert: Katrin Blocher (Bild 11, zweite von links) und Irina Suchonos (Bild 11, rechts) planten den Tag vom Input, über Anfahrt bis zur Führung.

Das Besondere an der blickfang sind die handerlesenen, individuellen Designer, die ihre Produkte selbst präsentieren, wodurch man den Erfinder des Produkts kennenlernen kann.

„We want YOU“-Plakate überall in Horb und Umgebung

Am kommenden Freitag, den 13. Januar findet in der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule Horb der jährliche Informationstag statt. Hier stellen sich alle Schularten, die die Berufliche Schule Horb unter ihrem Dach vereint, vor. Schülerinnen und Schüler der Berufsschule, der Zweijährigen Berufsfachschulen, der Berufskollegs, des Technischen Gymnasiums und der Fachschulen sind vor Ort und aktiv an den Vorstellungen beteiligt.